Seit 1995 werden regelmäßig Gipfel der Großregion organisiert. Diese Treffen auf höchster politischer Ebene sollen der grenzüberschreitenden und interregionalen Zusammenarbeit in der Großregion neue Impulse geben. Jeder Gipfel fasst Beschlüsse, die gemeinsam umgesetzt werden.

Der Gipfel der Großregion setzt sich aus den amtierenden Vertreterinnen und Vertretern der Exekutive aller Partnerregionen zusammen. Der Präsident des Conseil départemental des Vosges und der Präsident des Conseil départemental des Ardennes nehmen am Gipfel als Beobachter teil.

Als Schnittstelle zwischen strategischer Steuerung, Arbeitsebene und Umsetzung der Kooperation auf großregionaler Ebene dient das Gipfelsekretariat. Es wirkt bei der allgemeinen Koordinierung der verschiedenen Ebenen mit.

Das Gipfelsekretariat der Großregion ist ein Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) und wurde 2013 von den Partnern der institutionellen Kooperation der Großregion gegründet.

Die vom Gipfel initiierte Kooperation zwischen den verschiedenen Partnerregionen und Akteuren der Großregion ist Ausdruck eines starken gemeinsamen politischen Willens. Dies ist ein bedeutender Beitrag der Zusammengehörigkeit zwischen unterschiedlichen Partnern und fördert die territoriale Kohäsion der Großregion als zentrale europäische Grenzregion. Synergien dieser verstärkten Koordinierung und Kooperation sind ein gemeinsamer Zugewinn an Attraktivität der Großregion als Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftsraum.

Seit dem 20. Januar 2021 hat die Region Grand Est die Präsidentschaft des 18. Gipfels der Großregion inne. Die gemeinsame Resolution des 17. Gipfels sowie weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Großregion.