Drei Viertel der Grenzgänger aus Frankreich sind über 40 Jahre alt

Unter den nach Rheinland-Pfalz einpendelnden Grenzgängern aus Frankreich sind die mittleren und älteren Altersgruppen besonders häufig vertreten. Im Jahr 2019 waren drei Viertel der Pendler über 40 Jahre alt. Im Jahr 2005 lag deren Anteil noch bei lediglich 63%. Die Zahl der unter 30-jährigen aus Frankreich ist seit 2009 hingegen um 10% zurückgegangen. Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt somit, dass die Einpendler aus Frankreich zwischen 2009 und 2019 statistisch gealtert sind.

Grenzgänger aus Frankreich nach Altersgruppen

In Rheinland-Pfalz beschäftigte Grenzgänger aus Frankreich nach Altersgruppen 2009-2019 (jeweils zum 30.06.), Verteilung in %

Berechnungen: IBA·OIE | Quelle: BA

Überwiegend Fachkräfte pendeln aus Frankreich nach Rheinland-Pfalz

Drei Viertel der aus Frankreich nach Rheinland-Pfalz einpendelnden Arbeitskräfte haben mindestens eine abgeschlossene Berufsausbildung, wozu die Einpendler mit einem akademischen Abschluss lediglich einen Wert von 9% beisteuern. Es zeigt sich also, dass hier in erster Linie Fachkräfte pendeln. Jeder zehnte grenzüberschreitende Arbeitnehmer arbeitet hingegen als angelernter Arbeiter ohne Berufsausbildung. Der in der amtlichen Statistik ausgewiesene Anteil derjenigen, über die keine Informationen zum Qualifikationsniveau vorliegen, kann auf strukturelle Unterschiede des deutschen und französischen (Aus-)Bildungswesens zurückgeführt werden, die trotz zahlreicher Initiativen auf deutsch-französischer oder europäischer Ebene Probleme der Gleichwertigkeitsanerkennung und/oder der statistischen Klassifizierung nach sich ziehen. Seit 2007 hat sich der Anteil dieser Kategorie von Jahr zu Jahr erhöht. 2009 liegt er bei nur 3,1% gegenüber 12,4 % im Jahr 2019, was dazu führt, dass die Analyse etwas verzerrt wird, wenn man versucht festzustellen, ob sich das Qualifikationsniveau der Grenzgänger erhöht hat. Jedenfalls ist im Zeitraum 2009-2019 ein deutlicher Rückgang der Zahl der ungelernten Grenzgänger von 694 auf 428 und ein Anstieg der Zahl der Hochschulabsolventen (von 327 auf 377) zu verzeichnen.

Grenzgänger aus Frankreich nach Bildungsabschluss

In Rheinland-Pfalz beschäftigte Grenzgänger aus Frankreich nach Bildungsabschluss 2019 (zum 30.06.), Verteilung in %

Berechnungen: IBA·OIE | Quelle: BA

 

Großteil an Grenzgängern aus Frankreich im Verarbeitenden Gewerbe

Bezogen auf alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in Rheinland-Pfalz bildete Mitte 2019 das Verarbeitende Gewerbe die Wirtschaftsbranche mit dem höchsten Beschäftigungs-anteil (23%). Dies gilt erst recht für die Grenzgänger aus Frankreich, von denen 2019 rund 59% in dieser Branche tätig waren. Der Sektor „Handel; Reparatur von Kraftfahrzeugen“ stellt mit einem Anteil von 12% den zweitgrößten Beschäftigungssektor für französische Grenzgänger dar. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl an Grenzgängern im Verarbeitenden Gewerbe relativ stark um 74 Personen bzw. 3,0% zurückgegangen (Rückgang alle Branchen: -2,3%). Die Vorjahresveränderung in den anderen Branchen betrifft nur sehr geringe Fallzahlen.